Foto: © absolut Medien GmbH (www.absolutmedien.de)

 
Ein neues Stummfilm-Highlight -
"Cyrano de Bergerac" (Italien/Frankreich 1925)
 

Nach „Der galante König“ (1920) setzt dieses Jahr ein anderer Stummfilm Glanzpunkte im Veranstaltungskalender von Muse im Fasanengarten e.V.

Die Geschichte ist bekannt: Savinien Cyrano de Bergerac, begnadeter Fechter und charmanter Poet, ist unsterblich in seine schöne und geistreiche Cousine Roxane verliebt, doch eine monströse Nase entstellt ihn und verhindert sein Geständnis. Da Roxanes Auserwähltem, dem attraktiven Kadetten Christian de Neuvillette, wiederum die Begabung für Lyrik fehlt, kommt Cyrano selbstlos seinem Rivalen zu Hilfe und verleiht seiner heimlichen Liebe zumindest schriftlich berührenden Ausdruck.

Augusto Genina lieferte 1925 eine bemerkenswerte Verfilmung des berühmten Bühnenstücks (1897) von Edmond Rostand über den unglücklich Liebenden. Die restaurierte Fassung besticht durch leuchtende Farbtöne, frühe Tricksequenzen und stimmungsvolle „Nachtszenen“. Sie folgt der literarischen Vorlage mit französischen Zwischentiteln, die so getreu wie möglich die Alexandriner des Dichters Rostand wiedergeben (deutsch untertitelt). Die farbliche Nachbereitung des Schwarzweiß-Films im Pathécolor-Verfahren (Schablonenkolorierung) nahm damals drei Jahre in Anspruch.

Der Film wird begleitet durch Live-Klaviermusik von Matthias Hirth aus Leipzig. Wenn Petrus mitspielt, findet die Aufführung wieder im Freien statt – deshalb warme Kleidung und Decken bitte nicht vergessen! Wer mag, bringt seinen Liegestuhl mit.

WICHTIG: Aufgrund des Triathlons in Moritzburg sollten Besucher bitte über Bärnsdorf/Berbisdorf anfahren.

Samstag, 9. Juni 2018
Bewirtung ab 20:00Uhr
Beginn ca. 21:30Uhr
Eintritt: 7,00EUR