Ein cineastisches Highlight - "Der galante König"
 
August den Starken und sein bewegtes Leben vorzustellen hieße Eulen nach Athen zu tragen - zuerst wird man wohl stets an seine sprichwörtliche Kraft und seine zahlreichen Amouren denken. Das war vor 100 Jahren kaum anders, wie der Stummfilm "Der galante König" (1920, Regie: Alfred Halm) beweist, der am 20. Mai 2017 erstmals wieder im Sächsischen gezeigt wird.
 
Nach seiner Dresdner Uraufführung erhielt der Film überaus positive Pressestimmen, der Berliner „Kinematograph“ lobte geradezu enthusiastisch „diesen wirklich fabelhaften Prunkfilm“ und seinen blendenden Aufwand, mit dem „ein Werk von absoluter historischer Treue“  entstanden sei, „das in der Tat ein glänzendes Spiegelbild der Barockzeit widergibt.“ Er betonte: „Was diesem Film den eigenen Reiz gib, ist die Aufnahme ... an historischen Stätten. Winklige Gäßchen der Dresdener Altstadt, die Schlösser von Pillnitz und Moritzburg mit den herrlichen Parkanlagen und Gondelteichen, der große Garten und die Vogelwiese mit ihrem Jahrmarktstreiben, der Zwinger und der Königstein geben einen unvergleichlichen Hintergrund für die Abwicklung der Ereignisse. Höfische Feste in Dresden und Wien, eine Wildschweinjagd im Moritzburger Park, Festzüge und Freilicht-Theater, Gondelfahrten und chinesisches Festspiel wechseln in bunter Folge.“ (Nr. 723 vom 21.11.1920)
 
Aus der Einbeziehung authentischer Schauplätze, aber auch der Sicht der zwanziger Jahre, die gelegentlich in Kostüm, Make-up und Frisur aufscheinen, auf diesen berühmtesten aller sächsischen Monarchen bezieht der historische Film seinen Reiz. Als Herzensdamen des galanten Augusts haben die Gräfinnen Königsmarck, Cosel, Esterle und Orzelska, die legendenumwobene Türkin Fatima und das wenig bekannte Dresdner Bürgermädchen Traute Gottschalk ihren Auftritt. Der Film wird mit niederländischen Zwischentiteln gezeigt und begleitet durch Live-Klaviermusik von Matthias Hirth aus Leipzig. Wenn Petrus mitspielt, findet die Aufführung im Freien statt – deshalb warme Kleidung und Decken bitte nicht vergessen! Wer mag, bringt seinen Liegestuhl mit.
 
Terrasse der Hofküche am Fasanenschlösschen
Einlaß, Speisen und Getränke ab 18:30 Uhr
Beginn: ca. 20:45 Uhr (Dämmerung)
Eintritt: 7,00 EUR
Billett-Vorverkauf im Moritzburger Hofladen, Schloßallee 3 & im Café am Fasanenschlösschen.
Vorbestellungen unter mobil 0152 0202 4406